Ausgabe der Zeitschrift «forum»

08 Janvier 2018
Forum / Nr. 380
Die Januar-Ausgabe der Zeitschrift forum (Nr. 380) illustriert an aktuellen Beispielen, wie unerwünschtes Verhalten von der Gesellschaft und vom Justizsystem durch Repression verhindert wird und wie sich Verbote langsam wandeln.
(Photo: Forum)

Die Januar-Ausgabe der Zeitschrift forum (Nr. 380) illustriert an aktuellen Beispielen, wie unerwünschtes Verhalten von der Gesellschaft und vom Justizsystem durch Repression verhindert wird und wie sich Verbote langsam wandeln. Drogenkonsum, Prostitution, Geschwindigkeitsüberschreitungen im Straßenverkehr, Disziplin in der Schule, Gesichtsverschleierung usw. werden aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Justizminister Félix Braz erklärt, welche Bemühungen die Regierung unternommen hat, um der weitgehend imaginierten Störung des gesellschaftlichen Lebens durch religiös motivierte Geschichtsverschleierung entgegen zu wirken. In seinem Beitrag weist der Psychologe Georges Steffgen auf die nachweisliche Wirkungslosigkeit von Radaranlagen als Repressionsmethode von Geschwindigkeitsüberschreitungen im Straßenverkehr hin. Und der beigeordnete Staatsanwalt Georges Oswald berichtet, wie die Staatsanwaltschaft auf potentielle  «Gefährder» reagiert.

Cover Forum

Außerhalb des Dossiers wird in einer neuen Reihe zu den kommenden Parlamentswahlen das politische Angebot von déi gréng vorgestellt, es wird von den Ergebnissen einer forum-Leserumfrage berichtet und es finden sich Beiträge zur Unireform, Slow journalism und Kulturerbe.

La rédaction a choisi pour vous

15:08

Comme chaque année, la rue Philippe II était en fête ce 20 septembre à l’occasion de la soirée Les Vignes. Les boutiques ouvertes en nocturne, les dégustations de vins et de crémants ont attiré une foule nombreuse, comme ici chez Vol(t)age. (Photos: Nader Ghavami)

21 Septembre 2018

Le 20 septembre 2018, KPMG a organisé la conférence «Diversity Summit 2018». L’événement a eu pour objectif de partager et d’échanger des témoignages de pionnières dans le but d’établir des pistes de réflexion pour construire un monde professionnel diversifié, inclusif et multiculturel. Avec, dans le panel, Kholoud Mousa, Avanti & Leo Sharma, Caroline Mohr et Colette Flesch. (Photos: Matic Zorman)

Dans ce numéro, le Land revient sur la campagne et les thématiques défendues par Étienne Schneider.

20 Septembre 2018

Chaque semaine, Paperjam.lu vous propose de découvrir les grands dossiers qui font la une du Lëtzebuerger Land. Cette semaine, zoom sur la campagne et les thématiques d’Étienne Schneider.